(Change Language: View in English )

Rolls-Royce eröffnet neues High-Tech-Testzentrum in Dahlewitz

Tuesday, 4 May 2010

Der global agierende Antriebshersteller Rolls-Royce hat heute im brandenburgischen Dahlewitz sein neues hochmodernes Mechanical Test Operations Centre (MTOC) feierlich eröffnet. Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière, Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck und der Chief Executive von Rolls-Royce plc, Sir John Rose, nahmen an der Eröffnungsfeier teil.

Das neue Kompetenzzentrum des globalen Rolls-Royce Konzerns zur Untersuchung und Evaluierung des mechanischen Verhaltens von Gasturbinenkomponenten wird neue Industriestandards setzen und somit einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung der Weltklasse-Produkte von Rolls-Royce leisten.

Rolls-Royce investiert mit MTOC erneut in den Aufbau modernster Testeinrichtungen und hat seine Aktivitäten in den Bereichen mechanische Komponententests und Materialtests nun an einem Standort konzentriert. Mit seinem umfangreichen Leistungsspektrum an Testfähigkeiten wird MTOC Gasturbinen-Programme für alle Geschäftsbereiche von Rolls-Royce während ihrer Forschungs-, Entwicklungs-, Produktions- und In-Service-Phasen unterstützen.

Dr. Michael Haidinger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Rolls-Royce Deutschland und COO Corporate & Regional Engines, Rolls-Royce, sagte: „Rolls-Royce engagiert sich seit nunmehr 20 Jahren erfolgreich am Wirtschaftsstandort Deutschland. Um unser operatives Geschäft immer weiter auszubauen, haben wir hier maßgeblich und kontinuierlich in neue Technologien und in unsere Infrastruktur investiert. MTOC eröffnet ein neues Kapitel dieser Erfolgsgeschichte und wir sind sehr stolz darauf, ein weiteres Kompetenzzentrum unseres globalen Konzerns in Deutschland errichtet zu haben. Dieses Gebäude wurde mit Testeinrichtungen auf Weltklasseniveau ausgestattet und die hier erzielten Testergebnisse werden erheblich dazu beitragen, Rolls-Royce Produkte noch leistungsstärker, effizienter, umweltverträglicher und langlebiger zu machen.“

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière sagte: „Vom Rolls-Royce Mechanical Test Operations Centre in Dahlewitz wird eine starke technologische Wirkung auf die gesamte Region, einen der größten Luft- und Raumfahrtstandorte in Deutschland, ausgehen. Es ist Ausweis einer erfolgreichen Industriepolitik in den östlichen Bundesländern. Hier leisten Unternehmen wie Rolls-Royce hervorragende Arbeit. Der Standort Deutschland braucht solche Leuchttürme, weil sie uns weiter voranbringen und international empfehlen.“

Matthias Platzeck, Ministerpräsident von Brandenburg, fügte hinzu: „Das neue Testzentrum von Rolls-Royce stärkt den Standort Dahlewitz, aber auch die Luft- und Raumfahrtindustrie in Brandenburg insgesamt. Ich bin überzeugt, dass MTOC das Technologiepotenzial Brandenburgs bereichert.“

MTOC wird 70 hochqualifizierte Ingenieure und Techniker beschäftigen und ein Spektrum von mehr als 40 verschiedenen Tests abdecken. Auch Komponenten für zukünftige Rolls-Royce Triebwerksprogramme, wie das Trent XWB, werden dort getestet.

  1. Rolls-Royce, ein weltweit führender Anbieter von Antriebssystemen und Dienstleistungen zur Nutzung an Land, zu Wasser und in der Luft, hat sich in den globalen Märkten zivile Luftfahrt, militärische Luftfahrt, Schiffstechnik und Energie stark positioniert.
  2. Basierend auf dieser Strategie, verfügt das Unternehmen heute über eine breite Kundenbasis, bestehend aus über 600 Airlines, 4.000 Betreibern von Hubschraubern, Geschäfts- und Nutzflugzeugen, 160 Streitkräften, über 2.000 Marine- und Schifffahrtskunden einschließlich 70 Seestreitkräften und Energiekunden in fast 120 Ländern. 54.000 Gasturbinen von Rolls-Royce sind weltweit im Einsatz.
  3. Rolls-Royce beschäftigt über 38.000 hochqualifizierte Mitarbeiter in Büros, Fertigungs- und Service-Einrichtungen in 50 Ländern. Das Unternehmen engagiert sich stark für die Nachwuchsgewinnung und die Weiterentwicklung seiner Mitarbeiter.
  4. 2009 investierte Rolls-Royce 864 Millionen britische Pfund in Forschung und Entwicklung, zwei Drittel davon mit der Zielsetzung, die Umweltverträglichkeit seiner Produkte weiter zu erhöhen und insbesondere Geräusch- und Schadstoffemissionen zu reduzieren.
  5. Der Jahresumsatz 2009 von 10,1 Milliarden britischen Pfund stammt ungefähr zur Hälfte aus dem Servicegeschäft. Der Gesamtauftragsbestand entsprach Ende 2009 58,3 Milliarden britische Pfund, was einen Ausblick auf die künftige Geschäftstätigkeit gibt.
  6. An den Rolls-Royce Deutschland Standorten Dahlewitz bei Berlin und Oberursel bei Frankfurt am Main beschäftigt Rolls-Royce rund 3.000 Mitarbeiter.
  7. Das 7.000 Quadratmeter große Testzentrum wird ein Spektrum von ungefähr 40 unterschiedlichen Tests durchführen können, zum Beispiel Schleudertests, Betriebsfestigkeitstest, Vibrationstests, Materialtests (z.B. Verbundwerkstoffe), Fan-Blade-Off Tests und Schlagversuche.
  8. Durch die Konzentrierung der Versuchsaktivitäten des Konzerns in den Bereichen mechanische Tests, Material- und Vibrationstests in einem Unternehmen und an einem Standort entstehen für Rolls-Royce erhebliche Synergieeffekte.
  9. MTOC stellt für Rolls-Royce eine weitere wichtige Investition in modernste Testeinrichtungen dar. Unter anderem wurde bereits im britischen Derby in neue Prüfstände investiert und in den USA entstand der neue Rolls-Royce Außenprüfstand auf dem Gelände des NASA John C Stennis Space Centre in Mississippi.
  10. Der Spatenstich für das Testzentrum mit dem Investitionsvolumen von 65 Millionen Euro fand im November 2008 statt. Anfang 2011 wird MTOC seine volle Testkapazität erreichen.
  11. Ungefähr ein Drittel der Investitionssumme floss in die sogenannte Large & Specialist Spinning Facility (LSSF) – eine einmalige Testanlage für horizontale Schleudertests. Die LSSF mit ihrer 14 Meter langen Vakuum-Kammer und einer Motorleistung von 3 Megawatt (entspricht ungefähr 30 Mittelklasse-PKWs) ist auf einem seismischen Fundament aus 1600 Tonnen Beton errichtet.
|
» Email
Mobile phone icon

» Sign up to the RNS on your handheld device or mobile phone

Alert service icon

» Sign up to get the latest news
delivered to your inbox

Contact us icon

Contact us