(Change Language: View in English )

Rolls-Royce Holdings plc Jahresergebnisse 2013

Thursday, 13 February 2014

– Dies ist eine übersetzte, nicht-auditierte Version –

Highlights des Konzerns

  • Auftragsbestand im Wert von £71,6 Mrd. – Anstieg um 19 %

  • Der operative Umsatz steigt um 27 % auf £15,5 Mrd.

  • Der operative Gewinn vor Steuern wächst um 23 % auf £1,759 Mrd.

  • Der ausgewiesene Gewinn vor Steuern geht um 36 % auf £1,759 Mrd. zurück. 

  • Jahresdividende steigt um 13 % auf 22 Pence je Aktie.

  • Tognum, jetzt integriert in Power Systems, wurde erstmalig im Jahresergebnis konsolidiert.

Rolls-Royce holdings plceinschließlich Tognum ohne Tognum
  2013 2012** +/- 20132012** +/- 
Auftragsbestand£ 71,612 Mrd.£ 60,146 Mrd.+ 19% £ 69,978 Mrd. £ 60,146 Mrd. + 16%
Operativer Umsatz*£ 15,505 Mrd.£ 12,209 Mrd.+ 27% £ 12,919 Mrd.£ 12,209 Mrd. + 6% 
Operativer Gewinn vor Steuern£ 1,759 Mrd.£ 1,434 Mrd.+ 23% £ 1,502 Mrd.£ 1,357 Mrd.  + 11%
Umsatzrendite***11,8%12,2%-0,4 pp12,1%  11,6%0,5 pp 
Operativer Ertrag je Aktie65,59 p59,59 p+ 10%   
Jahresdividende22,0 p19,5 p+ 13%   
Ausgewiesene Umsatzerlöse£ 15,513 Mrd.£ 12,161 Mrd.+ 28%   

Ausgewiesener Gewinn vor Steuern

£ 1,759 Mrd.£ 2,766 Mrd.- 36%   
Ausgewiesener Ertrag je Aktie73,26 p 125,38 p - 42%   
Nettoliquidität£ 1,939 Mrd.£ 1,317 Mrd.   
Durchschnittliche
Nettoliquidität (-verschuldung)

£ 350 Mio.

(£ 145 Mio.)   

*    Siehe Anmerkung 2 auf S. 21 der englischen Pressemitteilung
**   Bestimmte Erfolgszahlen wurden angepasst, siehe Anmerkung 1 auf Seite 19
***  Bezogen auf den operativen Gewinn vor Finanzierungskosten und Steuern

John Rishton, Chief Executive, sagte:

 „2013 haben wir gute Fortschritte erzielt und konnten unseren Auftragsbestand, operativen Umsatz und operativen Gewinn steigern.
Unsere Priorität liegt weiterhin auf den folgenden vier Bereiche: Kunden, Konzentration, Kosten und Cash (Liquidität). Im Bereich Kunden haben wir gute Fortschritte erzielt, insbesondere bei der Liefertreue. Wir konzentrieren uns weiterhin auf unsere zwei Technologieplattformen - Gasturbinen und Kolbenmotoren. Unsere Mittelzuflüsse beliefen sich auf £359 Millionen, und wir konnten die Umschlagzeiten unserer Lagerbestände verbessern. Bei den Kosten gibt es noch mehr zu tun.

Das Trent XWB, unser größtes Einzelprogramm, zeigt in der Flugerprobung gute Ergebnisse und wird den Schub für die Indienststellung des neuen Airbus A350 in diesem Jahr liefern.

Für 2014 erwarten wir eine Pause beim Umsatz- und Gewinnwachstum, was die sich abschwächenden Tendenzen im Geschäft widerspiegelt. Es handelt sich hierbei um eine Pause, nicht um eine Trendwende – 2015 wirddas  Wachstum wieder einsetzen. Wir erwarten, dass der Cashflow weitgehend dem Jahr 2013 entsprechen wird. Unser Auftragsbestand auf Rekordniveau bestärkt unsere Zuversicht für das langfristige Wachstum unseres Geschäfts.“

Die Konzernergebnisse im Überblick
Der Konzern konnte 2013 seinen Auftragsbestand um 19 %, den operativen Umsatz um 27 % und den operativen Gewinn um 23 % steigern. Der Auftragsbestand von über £71 Mrd. gibt einen guten Ausblick auf die kommenden Einnahmen über viele Jahre, weshalb wir die Dividende um 13 % auf 22 Pence erhöht haben.

Unsere Finanzergebnisse spiegeln nun vollständig die gemeinsame Übernahme der Firma Tognum wider, die jetzt Teil des Geschäftsbereichs Power Systems ist. Hierbei handelt es sich um einen wichtigen Geschäftsbereich und wir sind davon überzeugt, dass sich diese Investition als erfolgreich herausstellen wird. Durch Tognum konnten wir unsere Angebotsbreite und unsere Technologiekompetenz im Bereich der Kolbenmotoren erweitern; durch die Marken MTU und L’Orange wurde unser Marktzugang gestärkt. Power Systems spielt eine Schlüsselrolle in unserer Strategie, den Markteintritt über zwei starke Technologieplattformen zu erreichen: Gasturbinen und Kolbenmotoren.

Unser Fokus auf die vier Bereiche Kunden, Konzentration, Kosten und Cash bleibt bestehen.

Kunden

Es ist unverzichtbar, dass wir die Versprechen halten, die wir unseren Kunden gegeben haben. Wir haben in allen Geschäftsbereichen unsere Liefertreue deutlich verbessern können. Dieser grundlegende Schritt wird unsere Kundenbeziehungen stärken und zu einer effizienteren Nutzung von Ressourcen, wie z. B. unserer Lagerbestände, führen. Im Geschäftsbereich Zivile Luftfahrt haben wir 2013 für unsere Großraumflugzeug-Kunden erstmalig eine Termintreue von 100% erreicht.

2013 wurden bei vielen wichtigen Programmen wesentliche Meilensteine erreicht. Der Airbus A350 XWB absolvierte seinen Jungfernflug - angetrieben von unseren Trent XWB Triebwerken. Wir haben nun Bestellungen für mehr als 1.600 XWBs erhalten, was dies Produkt zum Verkaufsschlager unter den Trent Triebwerken macht. Das Trent 1000 Triebwerk für den Boeing 787 Dreamliner hat die beste Performance von allen neuen Triebwerken für Großraumflugzeuge erzielt (99,9 % Abflugzuverlässigkeit). Im Juni wählte es Singapore Airlines als Antrieb für 50 Boeing 787 aus. Im Geschäftsbereich Schiffstechnik wurde das erste unserer innovativen Environships zu Wasser gelassen. Dieses Schiff kombiniert ein Wellen-schneidendes-Bug-Design, Gasmotoren und fortschrittliche Antriebssysteme. Zusammen führen diese Merkmale zu einer Verringerung des CO2-Ausstoßes um 40 % im Vergleich zu entsprechenden Schiffen mit Dieselmotor. Weiterhin hat BAE Systems angekündigt, dass auf Schiffen vom britischen Typ 26 Destroyer-Programm vier MTU-Dieselgeneratoren von Power Systems, zusammen mit unseren Trent MT30 Gasturbinen eingesetzt werden.

Konzentration

Konzentration bedeutet zu entscheiden, in welchen Bereichen in zukünftiges Wachstum investiert werden soll und in welchen nicht. Wir verfügen über zwei Technologieplattformen: Gasturbinen und Kolbenmotoren. Bei den Gasturbinen haben wir eine starke Geschäftsbasis im Bereich Zivile Luftfahrt mit Aufträgen im Wert von über £60 Mrd. Wir werden weiter in diesen Bereich investieren, einschließlich der nächsten Generation von Triebwerken für Mittelstreckenflugzeuge. Wir suchen zudem nach Möglichkeiten zur Expansion im Bereich Kolbenmotoren.

2013 haben wir Hyper-Therm, einen Spezialisten im Bereich Keramik, erworben, um unsere Kapazitäten im Bereich von Werkstoffen mit keramischer Matrix zu erweitern, die in der Zukunft eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Leistung von Gasturbinen spielen werden. Wir haben ebenfalls ein norwegisches Unternehmen, SmartMotor AS, übernommen, das in der Technologie von Dauermagneten führend ist, wie sie in unserem Geschäftsbereich Schiffstechnik zum Einsatz kommt. Wir haben ferner die PKMJ Technical Services integriert, ein in den USA ansässiges Unternehmen für Kerntechnik-Dienstleistungen, das über Know-how in der Verlängerung der Lebenszeit von Kernkraftwerken verfügt.

Zu den Feldern, in denen wir uns gegen ein Wachstum entschieden haben, gehört das RTM322 Hubschraubertriebwerksprogramm,  unsere 50 % Beteiligung daran haben wir an Turbomeca, ein Unternehmen der Safran-Gruppe, verkauft

Kosten

Durch das stark regulierte Umfeld im Luftfahrt-Sektor bedarf es sowohl Zeit als auch Ausdauer, um Kostensenkungen im Unternehmen zu erzielen, und wir haben unser Ziel noch nicht erreicht. Es gibt jedoch eine Reihe von Bereichen, in denen wir Fortschritte verzeichnen. Wir haben den indirekten Personalbestand um 11 % reduziert und weitere Einsparungen für 2014 identifiziert. Die Stückkosten in den Geschäftsbereichen Schiffstechnik, Energie und Power Systems sind zurückgegangen, obwohl dies durch einen Anstieg im Bereich Zivile Luftfahrt mehr als kompensiert wurde. Dort hat das Kapazitätswachstum das Volumenwachstum überholt und die Stückkosten sind wie vorhersehbar gestiegen. Wir bauen neue, effizientere Anlagen und erhöhen Kapazitäten, wodurch wir die Produktion von Trent Triebwerken verdoppeln können. Wir lagern die Produktion aus Hochlohnländern aus und konsolidieren unsere Lieferkette. Diese Maßnahmen werden langfristig zu Vorteilen führen.

Wir haben Investitionen priorisiert, die unsere operative Leistung verbessern, die technischen Kapazitäten erhöhen und Kosten senken. Dies beinhaltet ein IT-Modernisierungsprogramm im Fertigungsbereich, das die Betriebseffizienz verbessern wird, sowie ein integriertes Produktionssystem-Programm, das für eine verbesserte Auslieferung an die Kunden bei gleichzeitiger Kostenreduzierung sorgen wird.

Cash

Die Mittelzuflüsse des Konzerns beliefen sich nach Jahresdividenden, vor Zu- und Verkäufen und Wechselkurseffekten auf £359 Mio. (£312 Mio. ohne Tognum). Die Lagerbestände waren ein Bereich, auf den wir besonderes Augenmerk gerichtet haben. Während wir unsere Termintreue gegenüber Kunden wesentlich verbessert und Vorbereitungen für den geplanten Volumenanstieg getroffen haben, verbesserten wir gleichzeitig unseren jährlichen Lagerumschlag von 3x auf 3,4x (ohne Tognum). Dies ist eine der größten Verbesserungen im Lagerumschlag innerhalb eines Jahres.

Wir investieren weiterhin beträchtlich, um unsere bestehenden Aufträge zu erfüllen. 2013 belief sich der Investitionsaufwand auf £687 Mio. (£590 Mio. ohne Tognum; £491 Mio. im Jahr 2012): u. a. für neue Prüfstände für Flugzeugtriebwerke im Stennis Space Centre in Mississippi (USA) und in Dahlewitz (Deutschland), eine neue Schiffstechnik-Serviceeinrichtung in Guangzhou (China), Turbinenschaufel-Fertigungsanlagen in Rotherham (Großbritannien) und Crosspointe (USA) sowie eine Fabrik für Turbinenscheiben in Washington Tyne and Wear.

Gewinn- und Verlustrechnung des Konzerns

 

Rolls-Royce Holdings plceinschließlich Tognumohne Tognum
20132012+/-20132012+/-
Auftragsbestand£ 71,612 Mrd.£ 60,146 Mrd.+ 19%£ 69,978 Mrd.£ 60,146 Mrd.+ 16%
Operativer Umsatz*£ 15,505 Mrd.£ 12,209 Mrd.+ 27%£ 12,919 Mrd.£ 12,209 Mrd.+ 6%
Operativer Gewinn vor Steuern£ 1,759 Mrd.£ 1,434 Mrd.+ 23£ 1,502 Mrd.£ 1,357 Mrd.+ 11%

*     Siehe Anmerkung 2 auf S. 21 der englischen Pressemitteilung
**    Angepasst, siehe Anmerkung 1 auf Seite 19 der englischen Pressemitteilung

Auftragsbestand

• Der Auftragsbestand stieg um 19 % auf £71,6 Mrd. (ohne Tognum um 16%). Der Auftragsbestand von Power Systems im Wert von £1,9 Mrd. entspricht einem Wachstum von 6 %. Wir haben Aufträge für Triebwerke für 334 Großraumflugzeuge erhalten – ein wichtiges Jahr für den Geschäftsbereich Zivile Luftfahrt. Der Auftragsbestand in den Geschäftsbereichen Zivile Luftfahrt, Schiffstechnik, Energie und Power Systems ist gestiegen, im Geschäftsbereich Militärische Luftfahrt jedoch zurückgegangen. Der Auftragseingang 2013 gliederte sich in Neuaufträge im Wert von £18,9 Mrd. im Geschäftsbereich Zivile Luftfahrt, £1,6 Mrd. in der Militärischen Luftfahrt, £2,7 Mrd. in der Schiffstechnik, £1,1 Mrd. im Geschäftsbereich Energie und £2,7 Mrd. im Bereich Power Systems. Die regionale Zusammensetzung bleibt weitgehend unverändert, Asien und der Nahe Osten machen 49 % des gesamten Auftragsbestands aus.

Gewinn- und Verlustrechnung

• Der operative Umsatz stieg um 27 % auf £15,5 Mrd., einschließlich £2,6 Mrd. von Tognum. Ohne Tognum stieg der Konzernumsatz um 6 % auf £12,9 Mrd., mit einem Anstieg von 7 % bei der Originalausrüstung und 4 % bei den Dienstleistungen. 2013 wurden 47 % des Konzernumsatzes durch den Verkauf von Dienstleistungen im Anschlussmarkt und bei Ersatzteilen generiert (52 % im Jahr 2012).

• Der operative Gewinn vor Steuern stieg um 23 % auf £1,8 Mrd., einschließlich eines Zuwachses von £180 Mio. von Tognum. Ohne Tognum stieg der Gewinn um 11 % auf £1,5 Mrd., was auf Volumenwachstum, unverändert starke Margen im Bereich Militärische Luftfahrt und die geänderte Geschäftsbeziehung mit International Aero Engines zurückzuführen war.

• Nach einer Prüfung durch den Financial Reporting Council (FRC) haben wir unsere Bilanzierungsmethode für Einstiegsgebühren geändert. In den Vorjahren wurden Einstiegsgebühren als Betriebsergebnis zu dem Zeitpunkt erfasst, zu dem diese gezahlt wurden. Diese Praxis wurde verbessert, um sie mit unserer Methode zur Aktivierung der Entwicklungskosten abzustimmen. Die Auswirkungen dieser Methodenänderung im Jahr 2012 haben den operativen Gewinn vor Steuern um £25 Mio. erhöht und das Nettovermögen um £184 Mio. verringert. Die Auswirkungen dieser Änderungen haben 2013 den operativen Gewinn um £39 Mio. verringert. Weitere Einzelheiten hierzu finden sich in Anmerkung 1, Seite 9 der englischen Pressemitteilung.

• Sowohl der operative Gewinn vor Finanzierungskosten und der ausgewiesene Gewinn vor Finanzierungskosten 2012 wurden um –£20 Mio. angepasst, um den Änderungen an IAS 19 Rechnung zu tragen, wie in Anmerkung 1 auf Seite 20 der englischen Pressemitteilung weiter erläutert wird.

Bilanz

• Der Konzern sieht sich weiterhin zur Beibehaltung einer starken Bilanz und eines erstklassigen Kreditratings verpflichtet. Das Rating von Standard & Poor’s bliebt bei A/stable und von Moody’s bei A3/Stable.

• Mit £1,9 Mrd. an Barmitteln und Kreditzusagen von £3,6 Mrd. war die Liquidität des Konzerns unverändert gut. Die Fälligkeitstermine für die Verbindlichkeiten sind bis 2026 gleichmäßig verteilt.

• Auf Rechnungslegungsbasis haben sich die Pensionsverpflichtungen um £100 Mio. verringert, was zum Großteil auf die Anwendung der Änderungen an IAS 19 zurückzuführen ist, das die Verwendung von Unternehmensanleihen mit AA-Rating zur Bewertung von Pensionsansprüchen vorschreibt. Durch den Erwerb von Tognum stiegen die Verbindlichkeiten um £397 Mio. und es wurde ein Rückgang von £49 Mio., bedingt durch Änderungen in den Annahmen während des Jahres, verzeichnet. Unsere größte Pensionsverpflichtung wurde  aufgrund gestiegener Lebenshaltungskosten zu Kosten von £ 64 Mio. nach unserem Ermessen aufgestockt.
 
Cashflow

• Die Mittelzuflüsse beliefen sich vor Zu- und Verkäufen und Wechselkurseffekten auf £359 Mio. und spiegelten die Fortschritte im Lagerbestand und Betriebskapital in einem Jahr wider, in dem ein wesentlicher Investitionsaufwand und Investitionen in immaterielle Werte stattfanden. Der freie Cashflow, der als operativer Cashflow nach Pensionsverpflichtungen und Steuern, aber vor Jahresdividenden, Zu- und Verkäufen und Wechselkurseffekten definiert ist, betrug £781 Mio. (£669 Mio. ohne Tognum).


2014

Segmentberichterstattung

Um unsere Berichterstattungsstruktur besser an unserer Organisation auszurichten, werden wir die Berichterstattung in Zukunft wie folgt gliedern: Luftfahrt und Schiffstechnik & Industrial Power Systems (MIPS). Luftfahrt umfasst unsere Geschäftsbereiche Zivile Luftfahrt und Militärische Luftfahrt. MIPS umfasst die Geschäftsbereiche Schiffstechnik, Power Systems und Energie & Kernenergie. Unser Bereich Atom-U-Boote wird innerhalb des Geschäftsbereichs Energie & Kernenergie ausgewiesen. Unsere Berichterstattung wird auch weiterhin das gewohnte Niveau der finanziellen Daten für unsere Geschäftsbereiche enthalten.

Ausblick

Für das Gesamtjahr 2014 erwarten wir eine gleichbleibende Entwicklung beim operativen Konzernumsatz und Konzerngewinn. Dies spiegelt einen Rückgang von 15 - 20 % bei den Umsätzen im Bereich Militär wider, was auf hinreichend publizierte Kürzungen bei den Verteidigungsausgaben wichtiger Kunden sowie den Abschluss der Auslieferungsphase zweier wichtiger Exportprogramme zurückzuführen ist. Darüber hinaus wird der Geschäftsbereich Schiffstechnik 2014 aufgrund der Entwicklungen im Offshore-Markt geringere Umsätze erzielen. Wir gehen davon aus, dass das Wachstum 2015 wieder anziehen wird.

Wir erwarten einen stärkeren Rentabilitätszuwachs in der zweiten Jahreshälfte 2014 bedingt durch zeitliche Faktoren wie die Mischung im Handel und Kosteneinsparungen. Um eine mit der Marktpraxis konsistentere Herangehensweise zu schaffen, wird unser Cashflow-Ausblick zukünftig auf freiem Cashflow basieren. Wir gehen davon aus, dass der freie Cashflow 2014 in etwa dem Wert von 2013 entsprechen wird (£781 Mio.). In den einzelnen Geschäftsbereichen erwarten wir 2014 operative Ergebnisse wie folgt:

Im Geschäftsbereich Zivile Luftfahrt rechnen wir mit moderatem Wachstum beim Umsatz und gutem Wachstum beim Gewinn. In der Militärischen Luftfahrt erwarten wir Rückgänge von 15 - 20 % bei Umsatz und Gewinn. Im Bereich Schiffstechnik gehen wir von einem geringen Rückgang bei den Umsätzen und einem moderaten Gewinnwachstum aus. Im Bereich Energie & Kernenergie erwarten wir ein gutes Umsatz- und Gewinnwachstum. Im Bereich Power Systems rechnen wir mit moderaten Umsatzsteigerungen und einem guten Gewinnwachstum. Weitere Einzelheiten finden Sie in unseren Berichten zu den Geschäften und Finanzergebnissen in der englischen Pressemitteilung.

Bildmaterial und Videomaterial in Sendequalität finden Sie unter www.rolls-royce.com.

Maßgeblich ist der vollständige Jahresbericht 2013 in englischer Sprache. Er ist unter www.rolls-royce.com/investors im PDF-Format für Sie abrufbar.

Dieser Jahresergebnisbericht enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen. Prognosen, Erwartungen und Hochrechnungen stellen keine Garantie für künftige Leistungen dar und werden nicht weiter aktualisiert. Derartigen Aussagen ist zu eigen, dass sie ein gewisses Maß an Risiko und Unsicherheit bergen, und eine Reihe von Faktoren können gegenüber den tatsächlichen Ergebnissen oder Entwicklungen zu erheblichen Abweichungen führen. Dieser Bericht ist als Information für die Aktionäre gedacht und für niemanden und für keinen anderen Zweck als verbindlich zu verstehen.

|
» Email
Mobile phone icon

» Sign up to the RNS on your handheld device or mobile phone

Alert service icon

» Sign up to get the latest news
delivered to your inbox

Contact us icon

Contact us