(Change Language: View in English )

Rolls-Royce und Pratt & Whitney verkünden neue Partnerschaft, um nächste Generation von Triebwerken für mittelgrosse Flugzeuge zu entwickeln und die Restrukturierung des IAE-Konsortiums

Wednesday, 12 October 2011
  • Neues Joint Venture von Rolls-Royce und Pratt & Whitney, um neue Triebwerke für die zukünftige Generation von mittelgroßen Flugzeugen zu entwickeln
  • Pratt & Whitney wird Anteil von Rolls-Royce in International Aero Engines (IAE) kaufen

1. Neues Joint Venture

Rolls-Royce, der weltweite Hersteller von Antriebssystemen, und Pratt & Whitney, ein Unternehmen der United Technologies Corp. (NYSE: UTX), verkündeten die Vereinbarung, eine neue Partnerschaft zu beginnen, um zukünftige mittelgroße Flugzeuge anzutreiben (Flugzeuge für 120 - 230 Passagiere). Die beiden Unternehmen werden dafür ein Joint Venture Unternehmen bilden, in dem beide gleiche Anteile halten. Ziel ist es, gemeinsam neue Antriebe für die nächste Generation von Flugzeugen zu entwickeln, welche die existierende Flotte mittelgroßer Maschinen ersetzen wird. Das neue Unternehmen baut auf den fortschrittlichsten Technologien zweier Weltklassefirmen auf, um so die Leistungssteigerung in diesem schnell wachsenden Markt voranzubringen, in dem weltweit ein Bedarf von etwa 20.000 Flugzeugen (oder an die 45.000 Triebwerke) über die nächsten 20 Jahre erwartet wird.

Das neue Joint Venture Unternehmen wird sich auf die Geared TurbofanTM-Technologie mit hohem Nebenstromverhältnis konzentrieren. Zusätzlich wird das Unternehmen bei zukünftigen Studien für die nächste Generation von Antriebssystemen zusammenarbeiten. Dazu zählen fortschrittliche Motoren mit Getriebe, die Open Rotor Technologien und andere neuartige Konfigurationen.

Die neue Zusammenarbeit vereint komplementäre technologische Mittel. Sie wurde so gestaltet, dass die beste, wettbewerbsfähigste Antwort auf den Bedarf der Kunden für Antriebe der nächsten Generation im Segment für Flugzeuge mittlerer Größe angeboten werden kann. Sie könnte für die Kunden von erheblichem Wert sein, da beide Seiten von den Stärken des jeweils anderen profitieren werden.

Das neue Joint Venture zwischen Pratt & Whitney und Rolls-Royce profitiert außerdem vom Erfolg der V2500 and des PurePower® Antriebs bei der Entwicklung einer breiten Kundenbasis. Es baut auf der lange bestehenden und erfolgreichen Partnerschaft zwischen Pratt & Whitney und Rolls-Royce im mittleren Markt-Segment. Japanese Aero Engine Corporation (JAEC) und MTU Aero Engines (MTU), Partner im IAE-Konsortium und dem PurePower® PW1100G-JM (Geared Turbofan™) Programm für die A320 New Engine Option (neo), beabsichtigen ebenfalls, sich an der neuen Zusammenarbeit zu beteiligen.

2. Rolls Royce und Pratt & Whitney restrukturieren Teilnahme an IAE

Neben dem Aufbau der neuen Partnerschaft werden Rolls-Royce und Pratt & Whitney ihre Teilnahme an International Aero Engines (IAE) restrukturieren. Das Konsortium produziert die V2500 Triebwerke für die Airbus A320 Familie. Gemäß der Vereinbarung wird Rolls-Royce seine finanziellen und Programm-Anteile an IAE für 1,5 Milliarden Dollar an Pratt & Whitney verkaufen. Rolls-Royce wird nach Abschluss der Transaktion zudem über die nächsten 15 Jahre eine feste Zahlung für jede von der derzeit betriebenen Flotte geleistete Flugstunde erhalten.

Unter der fortgeführten Leitung von Pratt & Whitney, JAEC, und MTU, wird IAE ohne Unterbrechung weiterhin die gleichen hochwertigen Produkte und Kundendienste bereitstellen. Rolls-Royce bleibt IAE und deren Kunden verpflichtet. Das Unternehmen wird auch weiterhin für die Herstellung von Hochdruckverdichtern, Fanschaufeln und -scheiben sowie die technische Unterstützung und die Endmontage von 50 Prozent der V2500 Triebwerke verantwortlich bleiben. 

Seit seiner Gründung vor fast 30 Jahren wurde IAE zu einer der wesentlichen Triebfedern in der internationalen Luftfahrt. Es sind etwa 4.500 V2500 Triebwerke in Betrieb und um die 2.000 bestellt.

“Die heutige Ankündigung beschreibt einen klaren Kurs für die Zukunft von Rolls-Royce im wichtigen Markt der mittelgroßen Flugzeuge,“ sagte Mark King, Präsident Civil Aerospace, Rolls-Royce. „Wir bauen auf viele Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit mit Pratt & Whitney in diesem Markt auf, um gemeinsam fortschrittliche Flugzeugtriebwerke zu entwickeln. Wir sind davon überzeugt, damit neue Standards in der Luftfahrttechnologie, bei Leistung und Kraftstoffeffizienz zu setzen.“

„Diese Vereinbarung positioniert Pratt & Whitney, JAEC, MTU und IAE so, dass die Bedürfnisse aller Kunden der A320 Flugzeug Familie am besten befriedigt werden,“ sagte Todd Kallman, President, Commercial Engines and Global Services, Pratt and Whitney. „Wir freuen uns, mit Rolls-Royce zusammenzuarbeiten, einem Unternehmen, das komplementäre Fähigkeiten besitzt, während wir den Blick auf die nächste Generation von Flugzeugantrieben richten, die noch größere Vorteile im Betrieb und gegenüber der Umwelt bieten werden.“

Darüber hinaus wird Rolls-Royce eine überschaubare finanzielle Investition in das PurePower® PW1100G-JM (Geared Turbofan™) Triebwerksprogramm für den Airbus A320 New Engine Option (NEO) vornehmen.

Diese Ankündigungen unterliegen den üblichen Genehmigungen der Aufsichts- und Kartellbehörden.

3. Finanzielle Auswirkungen für Rolls-Royce

Es wird erwartet, dass diese Transaktionen weder einen maßgeblichen Einfluss auf die Handelsergebnisse im Jahr 2011 noch den finanziellen Ausblick für das Jahr 2011 haben werden, so wie dieser zuletzt mit den Halbjahres-Ergebnissen der Gruppe am 29. Juli 2011 veröffentlicht wurde.

Der Umbau unserer Beteiligung an IAE wird voraussichtlich eine Reihe wichtiger Auswirkungen auf unsere Handelsergebnisse haben. Zu diesen gehören Netto Cash Erlöse von etwa $1,5 Milliarden, die nach Abschluss der Transaktionen einige Anpassungen beim Umlaufvermögen zur Folge haben werden. Dazu kommen Verbesserungen bei den Handelsergebnissen über die nächsten Jahre. Die Bargelderlöse werden für allgemeine Unternehmenszwecke zurückgehalten. Die Folge dieser Transaktionen wird sein, dass sich die Handelsergebnisse des Geschäftsbereichs Civil Aerospace über die nächsten Jahre steigern werden, wobei ein Zuwachs des operativen Gewinns im ersten ganzen Jahr in Höhe von mehr als £140 Millionen erwartet wird und ein langsam geringer werdender Beitrag in den Folgejahren, abhängig von der Nutzung der gegenwärtigen V2500-Flotte. Insgesamt werden für Rolls-Royce die größten Werte aus der Vergütung der Flugstunden über die nächsten 15 Jahre stammen.  

Hinweise für Redakteure:

International Aero Engines

IAE hat seinen Sitz in Glastonbury, Connecticut, USA, und beschäftigt weltweit etwa 400 Mitarbeiter. Zum 30. Dezember 2010 hielt das Unternehmen Brutto Aktiva im Wert von etwa $1,6 Milliarden.
Die gegenwärtige IAE-Flotte von rund 4.500 Triebwerken repräsentiert etwa 112 Millionen Pfund installierten Schub. Die Triebwerke sind durchschnittlich 8 Jahre alt und jeweils etwa 5.000 Stunden pro Jahr in Betrieb. Das entspricht insgesamt mehr als 20 Millionen Flugstunden im Jahr.
Zum 30. Juni 2011 waren etwa 2.000 V2500 Triebwerke mit den zugehörigen, künftigen Serviceverträgen im Rolls-Royce Auftragsbestand. Diese entsprechen einem Gesamtwert von £4,5 Milliarden.

Pratt & Whitney

Pratt & Whitney ist ein weltweit führendes Unternehmen im Entwurf, der Herstellung und dem Service von Flugzeugantrieben, in der Raumfahrt und bei Industrie-Gasturbinen. United Technologies, mit Sitz in Hartford, Connecticut, USA, ist ein diversifiziertes Unternehmen, das der weltweiten Luftfahrt und kommerziellen Bauindustrie Hochtechnologie-Produkte und Dienstleistungen anbietet.

Rolls-Royce

Rolls-Royce, ein weltweit führender Anbieter von Antriebssystemen und Dienstleistungen zur Nutzung an Land, zu Wasser und in der Luft, hat sich in den globalen Märkten zivile Luftfahrt, militärische Luftfahrt, Schiffstechnik und Energie stark positioniert.
Das Unternehmen verfügt heute über eine breite Kundenbasis, bestehend aus über 500 Fluggesellschaften, 4.000 Betreibern von Hubschraubern, Geschäfts- und Nutzflugzeugen, 160 Streitkräften, über 4.000 Marine- und Schifffahrtskunden, einschließlich 70 Seestreitkräften, sowie Energiekunden in fast 120 Ländern. 54.000 Gasturbinen von Rolls-Royce sind weltweit im Einsatz.
Der Jahresumsatz 2010 von mehr als 10,8 Milliarden britischen Pfund stammt ungefähr zur Hälfte aus dem Servicegeschäft. Der Gesamtauftragsbestand entsprach am 30. Juni 2011 61,4 Milliarden britischen Pfund, was einen Ausblick auf die künftige Geschäftstätigkeit gibt.
Rolls-Royce beschäftigt in seinen Konstruktions- und Verwaltungsbüros, Fertigungs- und Service-Einrichtungen in mehr als 50 Ländern insgesamt über 39.000 qualifizierte Fachkräfte - darunter mehr als 11.000 Ingenieure.
In Deutschland arbeiten über 3.200 Menschen bei Rolls-Royce - im brandenburgischen Dahlewitz, im hessischen Oberursel und in Hamburg.
2010 investierte Rolls-Royce 923 Millionen britische Pfund in Forschung und Entwicklung, zwei Drittel davon mit der Zielsetzung, die Umweltverträglichkeit seiner Produkte weiter zu erhöhen.
Die Umsätze aus dem IAE Konsortium werden in der Civil Aerospace Division berücksichtigt. Im Jahr 2010 entstanden annährend 13 Prozent der Umsätze der  Civil Aerospace Division und circa sechs Prozent der Rolls-Royce Gruppe insgesamt aus der Lieferung neuer Triebwerke und Services. Die große Mehrheit der Civil Aerospace Umsätze (mehr als 60 Prozent) entstammen der Lieferung neuer Triebwerke und Services im Zusammenhang mit Großraumflugzeugen.
Zum 30. Juni 2011 waren insgesamt mehr als 14.000 Rolls-Royce Triebwerke installiert. Zusammen – inklusive aller Hauptbereiche wie Großraum, mittlere Größe, Geschäftsreise- und Regionalflugzeuge – lieferten sie 392 Millionen Pfund Schub. Die V2500 Antriebe repräsentieren annähernd 14 Prozent der zivilen Flotte und 56 Millionen Pfund installierten Schub. Die starke Position hinsichtlich des Marktanteils bei allen Typen moderner Großraumflugzeuge (inklusive Airbus A380, Boeing 787, Airbus A350XWB) legt nahe, dass Rolls-Royce über die nächsten 20 Jahre etwa 700 Millionen Pfund des installierten Schubs liefern wird. Diese Vermutung basiert auf langfristigen Vorhersagen der Branche und dem gegenwärtigen Marktanteil von Rolls-Royce.

Rechtlicher Hinweis

Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen. Kennzeichnend für zukunftsgerichtete Aussagen ist der Umstand, dass sie keine historischen oder aktuellen Tatsachen zum Gegenstand haben. Zukunftsgerichtete Aussagen sind insbesondere alle Aussagen, die Prognosen, Erwartungen und Hochrechnungen in Bezug auf zukünftige Angelegenheiten zum Ausdruck bringen, wie zu Tendenzen der betrieblichen Ergebnisentwicklung, zu Gewinnspannen und Wachstumsraten, zu generellen Markttrends, zu den Auswirkungen bestimmter Zinssätze oder Wechselkurse, zur Verfügbarkeit von Finanzierungsquellen für den Konzern, zu erwarteten Kosteneinsparungen oder Synergien und zur Umsetzung strategischer Maßnahmen seitens des Konzerns. Solchen Aussagen und Prognosen ist wesensbedingt zu eigen, dass sie ein gewisses Maß an Risiko und Unsicherheit bergen, da sie sich auf Ereignisse beziehen und von Umständen abhängen, deren künftiges Eintreten oder Ausbleiben nicht sicher vorhersagbar ist. Es besteht eine Reihe von Faktoren, die zwischen den tatsächlich eintretenden und den in zukunftsgerichteten Aussagen und Prognosen zuvor explizit oder implizit in Aussicht gestellten Ergebnissen und Entwicklungen zu erheblichen Abweichungen führen können. Die zukunftsgerichteten Aussagen dieser Mitteilung spiegeln den zum Zeitpunkt der Erstellung verfügbaren Wissens- und Informationsstand wider und werden im Jahresverlauf nicht weiter aktualisiert. Ebenso ist keine der in dieser Mitteilung getroffenen Aussagen im Sinne einer Gewinnprognose zu interpretieren.

|
» Email
Mobile phone icon

» Sign up to the RNS on your handheld device or mobile phone

Alert service icon

» Sign up to get the latest news
delivered to your inbox

Contact us icon

Contact us