(Change Language: View in English )

Erfolgreicher Erstflug des Rolls-Royce BR725 Triebwerks an der Gulfstream G650

Monday, 30 November 2009

Angetrieben von zwei Rolls-Royce BR725 Triebwerken hob das neue Gulfstream G650 Geschäftsreiseflugzeug um 13:41 Uhr am 25. November 2009 zu seinem Erstflug ab. Die G650 erreichte eine Flughöhe von 2.012 Metern (6.600 Fuß) und eine Geschwindigkeit von 315 km/h (170 Knoten). Nach dem Flug landete das Testflugzeug sicher auf dem Flughafen in Savannah, Georgia, USA.

Die G650 wird nun ein äußerst anspruchsvolles Flugtestprogramm absolvieren. Die Indienststellung ist für 2012 geplant.

Dr. Michael Haidinger, Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce Deutschland und COO Corporate and Regional Engines Rolls-Royce, sagte, "Dies ist ein ganz besonderer Moment für uns, auf den wir alle sehr stolz sind. Aus der Kombination G650 mit BR725 Antrieb ist ein außergewöhnliches Flugzeug mit herausragender Leistung hervorgegangen. Wir werden alles tun, um das G650 Flugtestprogramm und auch den weiteren Erfolg des Flugzeugs bestmöglich zu unterstützen."

Das auf 16,100 (71,6 kN) Pfund Schub ausgelegte BR725 ist das modernste Mitglied der erfolgreichen BR700 Triebwerksfamilie. Durch die Verwendung fortschrittlichster Technologien ist es äußerst leistungsstark und effizient; hat einen geringeren Treibstoffverbrauch und eine längere Produktlebensdauer. Die herausragenden Leistungsparameter des Triebwerks werden es der G650 ermöglichen, 7.000 nautische Meilen in einer Geschwindigkeit von Mach 0,85 zurückzulegen und eine Höchstgeschwindigkeit von Mach 0,925 zu erreichen - was die G650 zum schnellsten zivilen Flugzeug macht. Der Businessjet kann in Flughöhen von bis zu 51.000 Fuß (15.545 Meter) operieren und somit Höhen mit starkem Flugverkehr und widrigen Wetterbedingungen ausweichen.

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) zertifizierte das Triebwerk im Juni 2009 für eine Leistung von 16.100 (71,6 kN) Pfund Schub. Zulassungsverhandlungen mit der Federal Aviation Administration (FAA) in den USA laufen bereits.

  1. Rolls-Royce, ein weltweit führender Anbieter von Gasturbinen, Antriebssystemen und Dienstleistungen für die Nutzung an Land, zu Wasser und in der Luft, bedient weltweit vier Marktsegmente: zivile Luftfahrt, militärische Luftfahrt, Schiffstechnik und Energie.

  2. Rolls-Royce verfügt über einen soliden Kundenstamm von über 600 Airlines, 4.000 Betreibern von Hubschraubern, Geschäfts- und Nutzflugzeugen, 160 Streitkräften, über 2.000 Marine- und Schifffahrtskunden einschließlich 70 Seestreitkräften und Energiekunden in fast 120 Ländern.
  3. Rolls-Royce beschäftigt weltweit 39.000 Mitarbeiter an Fertigungs- und Dienstleistungsstandorten in 50 Ländern. Das Unternehmen engagiert sich stark für die Nachwuchsgewinnung und die Weiterentwicklung seiner Mitarbeiter.
  4. Sechzig Prozent der Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen und 40 Prozent der Ausgaben für Produktneuentwicklungen wurden in den vergangenen fünf Jahren außerhalb von Großbritannien getätigt. Mit 27 Universitäten weltweit bestehen besonders enge Beziehungen, die in Form von universitären Technologiezentren (Rolls-Royce UTC) langfristig institutionalisiert wurden.
  5. 2008 investierte Rolls-Royce gemeinsam mit seinen Partnern über 1 Milliarde Euro in Forschung und Entwicklung, zwei Drittel davon mit der Zielsetzung, die Umweltverträglichkeit seiner Produkte weiter zu erhöhen. Der größte Anteil der Technologieinvestitionen fließt in die Reduzierung von Geräusch- und Schadstoffemissionen.
  6. Entwicklung und Fertigung aller BR700 Triebwerke erfolgt am Rolls-Royce Standort Dahlewitz.
|
» Email
Mobile phone icon

» Sign up to the RNS on your handheld device or mobile phone

Alert service icon

» Sign up to get the latest news
delivered to your inbox

Contact us icon

Contact us