(Change Language: View in English )

Rolls-Royce in Deutschland

Rolls-Royce in Germany banner

Schub für Deutschland

Aufbauend auf einer über neunzigjährigen Tradition geschäftlicher Beziehungen mit deutschen Unternehmen und Behörden hat Rolls-Royce seine Verbindungen mit Deutschland nachhaltig weiterentwickelt. Das Investitionsvolumen für den Aufbau der deutschen Standorte und die Entwicklung der erfolgreichen BR700 Triebwerksfamilie beträgt ca. 2,2 Mrd. Euro. Heute beschäftigt Rolls-Royce Deutschland an den Standorten Dahlewitz bei Berlin und Oberursel bei Frankfurt/Main rund 3.500 Mitarbeiter.

Rolls-Royce Deutschland ist der einzige behördlich genehmigte Triebwerkshersteller Deutschlands mit Entwicklungs-, Herstellungs- und Instandhaltungsbetriebszulassung für moderne zivile und militärische Turbinentriebwerke.

In Zusammenarbeit mit deutschen Partnern liefert, produziert und betreut Rolls-Royce Triebwerke für deutsche und internationale Kunden. Neben namhaften Linien- und Charter-Fluggesellschaften setzt auch die Bundeswehr Triebwerke von Rolls-Royce in Flugzeugen und Hubschraubern ein. So befinden sich derzeit 2.200 Rolls-Royce Triebwerke in Deutschland im Einsatz.

Am Standort Dahlewitz befindet sich die Entwicklung und Endmontage aller BR700 Triebwerke. Als Kompetenzzentrum für Zweiwellentriebwerke innerhalb der Rolls-Royce Group ist der Standort Dahlewitz außerdem für die Triebwerksbaureihen Tay, Spey und Dart verantwortlich. Insgesamt unterstützt Rolls-Royce Deutschland weltweit circa 5.000 im Dienst befindliche Triebwerke.

Auch das IAE V2500, ein Zweiwellen-Triebwerk für Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge vom Typ Airbus A319, A320 und A321 sowie A319 Corporate Jet, wird in Dahlewitz endmontiert und getestet.

Der Standort Oberursel hat sich im Rolls-Royce Konzern als anerkannter Produktionsstandort etabliert. Mit modernster Fertigungstechnologie werden dort High-Tech-Komponenten für zahlreiche Rolls-Royce Triebwerksprogramme hergestellt. Der Standort ist zudem Wartungszentrum für Kleingasturbinen für zahlreiche militärische Anwendungen, wie zum Beispiel T56, Gnome, Tornado SPS oder Gem42. Die in Zusammenarbeit mit Rolls-Royce Turbomeca entwickelten RTM322-Triebwerke für die NH90-Hubschrauber der Bundeswehr werden in Oberursel instandgesetzt und betreut.

Im Rahmen des TP400-D6-Programms – der europäischen Antriebslösung für den künftigen Airbus-Militärtransporter A400M – wurde Rolls-Royce Deutschland die Zuständigkeit für technisch anspruchsvolle Module, wie zum Beispiel den Hochdruckverdichter, übertragen. Weiterhin ist Rolls-Royce Deutschland für die Systemintegration des Triebwerksprogramms verantwortlich.

In den Bereichen Energieerzeugung, Öl und Gas kommen Industriegasturbinen des Unternehmens auch in Deutschland zum Einsatz. So hat auch Deutschlands größter Stromversorger RWE das modernste Produkt, die Trent 60 Gasturbine, im Einsatz. Die Leistung der beiden Kraftwerksblöcke konnte so um 130 Megawatt gesteigert werden - bei gleichzeitiger Einsparung von mehreren zehntausend Tonnen CO2 Emissionen.

Im Marktsegment Schiffstechnik ist Rolls-Royce ein weltweit führender Anbieter von integrierten Antriebssystemen. Das wachsende globale Rolls-Royce Marine Service-Netzwerk umfasst heute Einrichtungen in insgesamt 35 Ländern. Auch Deutschland ist ein wichtiger Markt für diesen Geschäftsbereich. Deswegen hat Rolls-Royce 2011 im Hafen von Hamburg ein neues Servicezentrum für Schiffstechnik eröffnet. Hier werden Dienstleistungen sowohl für Kunden aus dem kommerziellen und Offshore-Sektor als auch für die Marine erbracht .

Das Gemeinschaftsunternehmen mit Daimler zur Übernahme des deutschen Dieselmotorenherstellers Tognum wird weiteres Wachstumspozential schaffen und das Produktspektrum im Energie- und Schiffstechnik-Sektor erweitern.

|
» Email
Mobile phone icon

» Sign up to the RNS on your handheld device or mobile phone

Alert service icon

» Sign up to get the latest news
delivered to your inbox

Contact us icon

Contact us